unsere Hunde - 

Rassebeschreibung

Der Coton de Tuléar wird auch Baumwollhund von Madagaskar genannt. Er ist ein überaus freundlicher und aktiver Zeitgenosse. Er besticht durch seine freundliche Art und sein charakteristisches langes, wattebauschiges, weißes Fell.

Steckbrief: FCI-Gruppe: Gruppe 9 - Gesellschafts- und Begleithunde Fellfarbe: weiß, im Welpenalter sind Flecken möglich, die später meist verschwinden Größe: 22 – 30 cm Gewicht: 4 - 7 kg Lebenserwartung: 12 - 16 Jahre

Verwandt ist der Coton mit dem französischen Bichon Frisé, dem Löwchen, dem Malteser, dem Havaneser und dem Bologneser – alles sogenannte „Bichon-Rassen“. Seine Vorfahren wurden durch Soldaten von Frankreich nach Madagaskar gebracht und entwickelten sich dort zum heutigen Baumwollhund.

Der kleine Vierbeiner ist ein aufgeweckter, freundlicher und ausgesprochen umgänglicher Hund. Er ist sehr anpassungsfähig und zeigt sich verspielt und verschmust. Auch mit Kindern kommt der kleine Baumwollhund wunderbar aus. Auf Fremde reagiert er meistens offen und neugierig. Anderen Artgenossen tritt er fröhlich und spielfreudig gegenüber. Bei Spaziergängen läuft der Coton nicht weit weg und behält sein Frauchen/Herrchen im Blick. Der Coton ist ein sehr aufmerksamer Hund. Er lernt schnell dazu und ist deshalb leicht zu erziehen. Kunststückchen erlernen, Dogdancing und Agility sind willkommene Beschäftigungen.

Aussehen und Merkmale

Das Fell des Coton de Tuléar ist – wie kann es auch anders sein – Namensgeber und wichtigstes äußeres Merkmal des Hundes, denn es ist so weich und geschmeidig wie Baumwolle. Das Haar ist lang, sehr dicht und kann auch leicht gewellt sein. Der Coton besitzt keine Unterwolle, weshalb es auch keinen saisonbedingten Fellwechsel gibt. Die Farbe des Haarkleides ist meist rein weiß, wobei an den Ohren oft graue Stellen möglich sind.

Die Beine des Cotons sind im Vergleich zur Körperlänge recht kurz, der Hals ist muskulös. Die Rute ist lang, an der Spitze gebogen und wird im Ruhezustand tief getragen, in freudigem Zustand über dem Rücken getragen. Die hängenden Ohren sind dreieckig und im weißen Haarkleid kaum zu sehen. Die runden Augen sind dunkel und haben einen lebhaften und wachen Ausdruck.

Wie jeder Hund mit langem Haarkleid benötigt natürlich auch der Coton de Tuléar eine intensive Fellpflege. Sein langes Haar sollte, vor allem in der Zeit, wo er vom Welpenfell auf das Erwachsenenfell wechselt, täglich gründlich gekämmt werden, um so Verfilzungen zu vermeiden. An die Kämmprozedur wird der Welpe bereits bei uns gewöhnt, damit er sich später ohne Probleme kämmen lässt.

Grundsätzlich wird das Haarkleid des Baumwollhundes nicht geschnitten, da es das entscheidende Rassemerkmal ist und er keine Unterwolle hat. Er hat kein Fell, sondern Haare. Entsprechend hat er auch keine Unterwolle und haart wenig. Allerdings kommen beim Kämmen lose Haare zum Vorschein, die häufig irrtümlicherweise für Unterwolle gehalten werden.

Alle paar Wochen sollte jeder Coton ein gründliches Bad mit einem guten Shampoo und einem Conditioner bekommen. Ich berate jeden Welpenkäufer zu diesem Thema ausgiebig. Der kleine Coton de Tueéar hat es wirklich in sich: seine charakteristischen Wesenszüge machen ihn zum perfekten Familienhund, aber auch für Senioren geeignet. Er fühlt sich wohl in Stadt und Land, im Haus und in der Wohnung.